Gulkand – ayurvedische Rosenmarmelade

with Keine Kommentare

Rosen sind nicht nur schön zum Anschauen, sondern man kann auch herrliche Hausmittel aus den Blütenblättern machen. Im Ayurveda wird vor allem die kühlende Eigenschaft der Rosen verwendet um der Sommerhitze entgegenzuwirken. Im Sommer erhöht sich durch die Sonne ganz automatisch Pitta in unserem Körper, was zu Akne, Ausschlag auf der Haut, Sonnenbrand, Entzündungen, Gicht, Aggression, Stress, etc. führen kann. Die Kühle der Rosen kann uns ganz natürlich dabei helfen Pitta im Körper zu reduzieren. Äußerlich z. B. mit Rosenwasser, das man sich als Erfrischung ins Gesicht und auf den Körper sprühen kann und innerlich z. B. mit Gulkand. Gulkand ist Rosenblütenmarmelade, die man ganz einfach selber herstellen kann. Es handelt sich aber nicht um klassische Marmelade, die gekocht wird, sondern man stellt die vorbereiteten Rosenblüten in die Sonne und lässt quasi die Sonne die ganze Arbeit machen.

 

Gulkand, als kühlendes Tonikum, hilft speziell bei:

  • durch Hitze ausgelöste Zustände wie z. B. Erschöpfung & Müdigkeit
  • beugt Sonnenbrand vor
  • reduziert Schwitzen und unangenehmen Körpergeruch
  • hilft bei Jucken der Haut, Akne, Hautausschlag
  • reduziert Stress durch seine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem
  • reduziert Übersäuerung im Magen, Sodbrennen, lindert Magengeschwüre und stärkt generell die gesamte Verdauung
  • hat eine leicht abführende Wirkung und lindert Verstopfung, insbesondere gut einsetzbar bei Kindern und Schwangeren
  • lindert und beugt Krämpfen während der Menstruation vor (Einnahme mind. 3 Monate)
  • reduziert Wassereinlagerungen, indem es die Urinausscheidung erhöht
  • reduziert Harnsäure und lindert dadurch Gicht
  • hilft gegen Nasenbluten, das häufig bei Kindern im Sommer vorkommt
  • mindert Übelkeit und Magengeschwüre, die als Nebenwirkungen von Antibiotika, Schmerzmittel und sonstigen starken Medikamenten auftreten können
  • hilft bei einem brennendem Gefühl in den Handflächen und Fußsohlen
  • hat auf Grund der Antioxidantien eine verjüngende Wirkung
  • stärkt die Zähne und den Gaumen
  • ist gut für das Herz, Gedächtnis und die Augen
  • hat eine blutreinigende Wirkung

 

Dosierung:

1-2 Teelöffel täglich über einen längeren Zeitraum

Gulkand kann ganz einfach pur gegessen werden, als Brotaufstrich oder als Milchshake. Einfach 1 Glas warme Milch mit 1-2 Teelöffel Gulkand mixen.

Gulkand hat keine Nebenwirkungen, ist auf Grund des hohen Zuckergehalts allerdings nicht für Diabetiker geeignet.

 

Zubereitung:DSC03097_ergebnis

1. Rosenblüten sammeln: Nur ganz frische Rosenblüten verwenden, die „voll im Saft stehen“, keine braunen Flecken haben und noch nicht verwelkt sind.

 

2. Rosenblüten vorbereiten: Blütenblätter vorsichtig abzupfen. Ich habe die Blüten nicht gewaschen, da sie vom gestrigen Regen sauber gewaschen waren. Ansonsten waschen und trocknen lassen. Bei meinem ersten Glas hab ich die Rosenblüten noch zerkleinert, das ist aber eigentlich nicht nötig, es können auch einfach die ganzen Blütenblätter verwendet werden.

DSC03138_ergebnis

 

3. Schichtarbeit: In ein möglichst großes Glas abwechselnd eine Schicht Rosenblätter und eine Schicht Zucker einfüllen. Manche Rezepte sprechen von 1:1 oder 1:2 Verhältnis. Ich habe einfach immer eine Schicht Blätter (ca. 2 cm) eingefüllt und dann mit einem Löffel Zucker drüber gestreut, nach Augenmaß ohne abzumessen. Am Besten Bio-Vollrohrzucker verwenden.

 

4. Sonnenarbeit: Das verschlossene Glas jeden Tag in die pralle Sonne stellen für ca. 2 – 3 Wochen, je nach dem wie viel und stark die Sonne scheint. Durch die Sonne verflüssigt sich der Zucker und die Mischung wird langsam zur Marmelade umgewandelt. Dadurch verringert sich das Volumen der Rosenblüten um einiges wie ihr auf dem folgenden Bild seht. Ich habe deshalb mehrere Gläser angesetzt und werde diese dann zusammenmischen.

Tag 1 & Tag 3:

Unbenannt

 

 

 

 

 

 

 

5. Umrühren: Jeden 2. Tag mit einem sauberen Löffel, die Marmelade vorsichtig umrühren, damit alle Blüten vom Zuckersirup gleichmäßig bedeckt sind.

DSC03144_ergebnis

 

 

 

 

 

 

 

6. Aufbewahrung: Wenn die Rosenmarmelade fertig ist im Kühlschrank aufbewahren.DSC03149_ergebnis

Und so sieht die fertige Rosenmarmelade nach 4 Wochen Sonnenschein aus:

Fazit:

  • Schmeckt super lecker. Durch den vielen Zucker ist sie sehr süß und man schmeckt das Bittere der Rosen nicht stark durch
  • Bevorzuge die Version mit den zerkleinerten Blütenblättern gegenüber der Rosenmarmelade mit den ganzen Blütenblättern.
  • Kühlt sofort das Pitta runter

 

Ich wünsche euch einen tollen Sommer! Und denkt daran, immer schön kühl bleiben, nicht nur im Kopf! Am Besten mit selbstgemachter Rosenmarmelade. Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Gedanken zu diesem Thema