Richtig essen

Du bist, was du isst! Diesen Satz hast du sicher schon mal gehört. Ayurveda geht aber einen Schritt weiter und der Satz müßte lauten:

Du bist, was du verdaust!

Was bedeutet das jetzt für dich? Ausschlaggebend für deine Gesundheit und Wohlbefinden ist nicht so sehr was du isst, sondern ob du dein Essen auch verdauen kannst. Auch wenn du dich scheinbar noch so gesund ernährst, wenn dein Körper nicht in der Lage ist, das gesunde Essen zu verdauen, d. h. aufzuspalten und zu verarbeiten, bringt dir eine noch so gesunde Ernährungsweise nichts. Schlimmer noch, falsches essen kann dich langfristig gesehen sogar krank machen.

Es ist also nicht nur das WAS du isst, sondern auch das WIE du isst entscheidend.

Sicher hast du dich schon mal gefragt, wieso du immer so aufgebläht bist, obwohl du so gesund isst. Oder wieso du es einfach nicht schaffst abzunehmen. Hast 1000 Diäten ausprobiert und bist nun so verwirrt, dass du gar nicht mehr weißt was du essen sollst. Wenn du ehrlich bist, hast du über das WIE noch gar nie so genau nachgedacht. Leidest du unter Verstopfung oder Sodbrennen? Bist du antriebslos und hast keine Energie? Fühlst du dich nach dem Essen schwer und möchtest am liebsten schlafen? Die Lösung vieler dieser Probleme liegt im WIE du isst.

 

Das WIE du isst

  • ist eine entscheidende Ursache für Verdauungsprobleme, Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen, etc.
  • beeinträchtigt dein tägliches Energielevel und damit wie fit du bist
  • hat einen entscheidenden Einfluß auf Heißhungerattacken und Lust auf Süßes
  • ist der Schlüssel zum dauerhaften Abnehmen, ohne zu hungern
  • erhöht deine Gesundheit und Wohlbefinden
  • uvm.

 

Das WIE du isst, ist das grundlegende Fundament für deine komplette Ernährung. Du schaffst mit dem WIE die optimalsten (Produktions-)Bedingungen für deinen Körper um dein Essen bestens zu verarbeiten. Achtest du nicht auf diese Grundlage, kann das WAS du isst seine positiven Effekte auf den Körper nicht entfalten bzw. mit dem richtigen WIE kann der Körper ein falsches WAS besser verarbeiten. Das WAS ist damit erst der zweite Schritt, durch den du deinen Körper beeinflusst.

Lerne in 5 Wochen das WIE des Essens.

Der Online-Kurs „Richtig Essen“ führt dich Schritt für Schritt, Woche für Woche zu einem gesunden Essverhalten, bei dem du dein Essen optimal verdaust und dadurch mehr Lebensenergie erhältst und langfristig etwas für deine Gesundheit machst! Die meisten sog. Zivilisationskrankheiten entstehen durch falsches Essen.

Jede Woche steht unter einem anderen Thema. Zum Start in die Woche erhältst du per Email ausführliche Informationen zum Wochenthema und ein Übersichtsblatt mit der Zusammenfassung zum Ausdrucken. So lernst du Woche für Woche was dir gut tut und deinen Körper unterstützt dein Essen optimal zu verwerten. Du wirst dich nach den 5 Wochen besser fühlen und du tust langfristig etwas für deine Gesundheit. Du bist, was du isst und verdaust!

richtig essen

 

 

Richtig Essen –

5 Wochen, die dein Essen, Verdauung, Gesundheit & Leben verändern!

 

 

 

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und erhalte die erste Woche des Online-Kurses „Richtig Essen“ kostenlos zum Download:




Jetzt Online-Kurs kaufen:

5 Wochen Online-Kurs für nur 19,50 Euro!


Online Kurs



5 Antworten

  1. Theresa Seisenberger
    | Antworten

    Die erste Woche mit dem Wasser war mir persönlich nicht neu, habe wieder neu begonnen jeden Tag morgens vor dem Frühstück 2 Gläser warmes Wasser zu trinken,
    durch Ihre gute verständliche Erklärung . Ich finde Ihre Empfehlungen und Ihre Einstellung zur Ernährung sehr gut, danke! Theresa

    • Carmen
      Carmen
      | Antworten

      Liebe Theresa, vielen Dank für das Lob! Auch wenn wir vieles bereits wissen, müssen wir uns doch ständig immer wieder selbst erinnern das Selbstverständliche zu tun, wie z. B. morgens warmes Wasser trinken! Schön, dass ich Sie wieder dazu anregen und motivieren konnte. Weiter so 😉

  2. Sylvia
    | Antworten

    Bin ganz Theresas Meinung – und schon gespannt auf die nächsten Wochen

  3. Mariella
    | Antworten

    Liebe Carmen, ich habe den Tipp mit dem warmen Wasser schon öfter gehört. Aber verstanden hab ich noch nie, warum es nicht ein warmer Tee tut? Vielleicht hast du eine Erklärung =)

    • Carmen
      Carmen
      | Antworten

      Liebe Mariella, mit dem warmen Wasser soll morgens der Körper in Schwung gebracht werden und die Verdauung angeregt werden. Genauso wie du morgens unter die Dusche steigst und dich von außen reinigst, ist der Effekt vom Wasser trinken, deinen Körper von innen zu reinigen und zu aktivieren. Wasser ist relativ leicht verdaulich und belastet oder „stört“ den Körper im Normalfall nicht. Kochst du z. B. das Wasser am Herd für einige Minuten wird es sogar immer noch leichter verdaulich und hat zusätzliche Effekte auf die Doshas, je nach dem wie lange du das Wasser kochst. Denn durch das Kochen veränderst du nochmal die Eigenschaft (Gunas) des Wassers.
      Trinkst du dagegen morgens einen Tee, d. h. warmes Wasser, dem Kräuter beigemischt sind, veränderst du dadurch nochmal die Eigenschaft des Wassers. Je nach dem welchen Tee du trinkst, kann es sogar sein, dass du gar keinen hydrierenden Effekt hast, wenn die Eigenschaft der Kräuter zusammenziehen ist, wie es z. B. bei Fenchel der Fall ist. Aber morgens wollen wir eigentlich genau diesen hydrierenden Effekt des Wassers auf den Körper haben. Oder z. B. Minze ist kühlend, morgens soll der Stoffwechsel aber erstmal durch etwas wärmendes angefacht werden und nicht durch die Eigenschaft eines Tees verlangsamt werden. Im Ayurveda sagt man, alles was du zu dir nimmst ist Medizin, so hat jeder Tee den du trinkst, durch seine Eigenschaften eine Wirkung auf dich… Die Frage ist also welchen Tee du morgens trinkst und wieso?
      Pures warmes Wasser ist einfach das beste und neutralste Mittel, das auf nüchternen Magen zum Start in den Tag getrunken werden soll. Ich finde man gewöhnt sich sehr schnell an den „leeren“ Geschmack von warmen Wasser. Möchtest du Geschmack im Wasser haben, könntest du etwas Zitrone oder Limette reintun und / oder etwas Honig. Aber Vorsicht damit, wenn du viel Pitta in dir hast, denn Zitrone und Honig sind Pitta-erhöhend.
      Ich hoffe dein Frage beantwortet zu haben 😉
      LG Carmen

Hinterlasse eine Anmerkungen zu Sylvia

Hier klicken, um das Kommentieren abzubrechen.